Nullnummer in Karlsruhe

12.04.2018

Umkämpftes Spiel, torloses Remis

Fußball-Oberligist TSG Backnang holt beim Karlsruher SC II immerhin einen Zähler   Von Dieter Gall

Nach der bitteren 0:4-Heimpleite gegen Bissingen hatten sich die Oberligakicker der TSG Backnang Besserung geschworen. Und das Team von Trainer Beniamino Molinari hielt Wort. In einem hart umkämpften Nachholspiel eroberten die Roten gestern Abend mit einem torlosen Remis bei der zweiten Mannschaft des Karlsruher SC den angestrebten Zähler.

Wer gedacht hatte, dass die Drittligareserve der Badener nach dem angekündigten Rückzug aus der Oberliga den Gästen freiwillig das Feld überlassen würde, sah sich getäuscht. Mehrere Akteure aus dem Profikader fanden sich in den Reihen der Hausherren, die sich anwesenden Spähern zeigen wollten und daher der TSG einen heftigen Schlagabtausch lieferten.

Im ersten Durchgang versuchten es die Backnanger auf dem holprigen Nebenplatz beim Wildparkstadion mit spielerischen Mitteln. Benito Baez-Ayala zielte nach zwölf Minuten allerdings knapp vorbei. Nach einem Freistoß von Oguzhan Biyik kam Mario Marinic nur eine einzige Zeigerumdrehung später völlig alleine im gegnerischen Strafraum zum Abschluss, doch der Torjäger kam nicht richtig hinter den Ball und scheiterte somit folgerichtig am erfahrenen Karlsruher Schlussmann Dirk Orlishausen.

Die Defensive der Gäste machte bis dahin einen sicheren Eindruck und ließ die Angreifer der Badener kaum zur Entfaltung kommen. Aber auch der Offensivdrang der Etzwiesenelf ließ merklich nach. Die Partie wurde hitziger, um jeden Ball wurde leidenschaftlich gefightet.

Im zweiten Abschnitt entwickelte sich ein pures Kampfspiel, bei dem die spielerischen Akzente in den Hintergrund traten. Im Mittelpunkt stand plötzlich Schiedsrichterin Sonja Kuttelwascher, die ziemlich zu tun hatte und auf beiden Seiten mit Gelben Karten eingreifen musste.

In der 51. Minute segelte ein Freistoß von Biyik aus 18 Metern nur knapp über das Tor der Hausherren. Fünf Minuten später hatte der völlig frei vor Backnangs Keeper Pascal Bertram auftauchende Tim Fahrenholz eine Riesenchance, doch Bertram machte sich breit und verhinderte den durchaus möglichen Rückstand.

Danach hatten die Platzherren zwei weitere gute Möglichkeiten. Aber zum Glück für die Roten konnten Andreas Hofmann (59.) und Nathaniel Amamoo (64.) damit nicht viel anfangen.

Karlsruhe machte nun viel Druck und die TSG-Abwehr hatte Schwerstarbeit zu verrichten. Als Turm in der Abwehrschlacht entpuppte sich einmal mehr der Innenverteidiger Michl Bauer, der eine beherzte Leistung ablieferte.

Kämpferisch wussten aber sämtliche Akteure im roten Trikot zu gefallen. Allerdings forderten die Gäste in der spannenden Schussphase gleich mehrfach das Glück heraus. Der Höhepunkt war dabei ein Lattentreffer von Karlsruhes David Veith zehn Minuten vor dem Abpfiff.

Der einzige Vorwurf, den man den Mitstreitern von TSG-Kapitän Biyik machen konnte, war ein schlampiger Umgang mit den Konterchancen. Stets fehlte das entscheidende Abspiel zur rechten Zeit.

Nach dem Schlusspfiff atmete Trainer Beniamino Molinari kräftig durch: „Meine Mannschaft hat eine Reaktion und guten Charakter nach der Partie gegen Bissingen gezeigt. Dieser Punkt tut uns gut und wir haben uns diesen auch verdient.“

Karlsruher SC II: Orlishausen – Kircher (65. Kleinert), Leo, Stoll, Veith – Boateng (46. Amamoo/70. Karaahmet), Hofmann – Fahrenholz, Camoglu – Lorenz, Pourie (60. Batke).

TSG Backnang: Bertram – Tolomeo (89. Tichy), Bauer, Walter, Dannhäußer (67. Schmid) – Biyik, Gleißner – Baez-Ayala (83. Wiesheu), Coutroumpas (67. Sessa), Geldner – Marinic.

Schiedsrichterin: Kuttelwascher (Mannheim). – Zuschauer: 80.