In Göppingen war mehr drin

Die Backnanger Kreiszeitung schreibt am 19.04.2018

Ein großer Aufwand, der nicht lohnt

Backnangs Oberligafußballer verlieren in Göppingen mit 0:2, weil sich die TSG vorne und hinten überaus großzügig gibt

Da wäre mehr drin gewesen für Backnangs Oberligafußballer. 0:2 verloren die gestern Abend das Nachholspiel beim 1. Göppinger SV. Dabei verteilte die TSG kurz vor der Pause innerhalb von drei Minuten zwei dicke Gastgeschenke. Die nutzten Shaibou Oubeyapwa und Domenico Botta zu den entscheidenden Treffern. Richtig ärgerlich. Vor allem weil die Etzwiesen-Elf zuvor die besseren Chancen gehabt hatte.   Von Uwe Flegel

TSG-Trainer Beniamino Molinari widersprach der Feststellung nicht, die Niederlage am Fuße des Hohenstaufens sei unnötig gewesen. Im Gegenteil: Backnangs Coach legte noch einen drauf und urteilte: „Total. Das war so etwas von kropfunnötig.“ Entsprechend enttäuscht war der 37-Jährige nach den 90 Minuten. Auch weil seine „Jungs einen so hohen Aufwand betreiben und sich am Ende dafür nicht belohnen.“ In Göppingen lag das daran, dass der Aufsteiger vorne in der ersten Halbzeit seine Möglichkeiten nicht nutzte. Zudem haben „wir einfach zu viele einfache Fehler gemacht“, kritisierte Molinari seine Mannschaft.

In der Tat. Bis zur Führung waren die Gastgeber im Gästestrafraum gänzlich ungefährlich. Dann kam der lange Diagonalpass von Mittelfeldspieler Patrick Schwarz, Backnangs Linksverteidiger Marvin Schmid stand nicht gut, Schlussmann Pascal Bertram eilte zu langsam aus dem Tor und der pfeilschnelle Shaibou Oubeyapwa schob den Ball aus 13 Metern zum 1:0 ins Netz. Nur drei Minuten später war es Michl Bauer, der den Zweikampf gegen Francis Ubabuike eigentlich gewonnen hatte, allerdings die Kugel verstolperte und den Göppinger damit wieder in Ballbesitz brachte. Dessen Querpass schob Domenico Botta aus sechs Metern zum 2:0 ins leere Gehäuse.

Spätestens da hatte es sich für die Gäste aus dem Murrtal gerächt, dass erst Julian Geldner (14.) knapp vorbei geschossen hatte, dann Mario Marinic, von Geldner schön freigespielt, aus sieben Metern (18.) am starken GSV-Torwart Kevin Rombach gescheitert war. Nach dem 0:2-Rückstand kam noch Pech hinzu. Erst fischte Rombach einen Kopfball von Geldner weg, dann kam Oguzhan Biyik bei einem Zweikampf im Strafraum zu Fall, doch die Pfeife von Schiri Marco Zauner blieb stumm. Zumindest der Anschlusstreffer wäre vor der Pause für den Neuling noch drin gewesen.

Nach der Halbzeit gelang es dem Aufsteiger nicht mehr, richtig Druck nach vorne aufzubauen. Um den Strafraum rum war das alles ganz nett, im Sechzehner drin aber wenig zwingend. Einzig ein 19-Meter-Freistoß von Sebastian Gleißner sorgte nach einer guten Stunde noch für Gefahr. Auf der anderen Seite ging ebenfalls nicht mehr viel. Bis auf die Chance des aufgerückten Linksverteidigers Pavlos Osipidis, dessen Versuch aus acht Metern Bertram parierte (53.).

1. Göppinger SV: Rombach – Osipidis (63. Kadrija), Mägerle, Stierle, Kotiukov – Cerimi, Schwarz (63. Loser) – Oubeyapwa (78. Ziesche), Brück, Ubabuike (55. Renner) – Botta.

TSG Backnang: Bertram – Tolomeo, Tichy, Bauer, Schmid – Geldner, Biyik (83. Leon Maier), Gleißner, Coutroumpas (61. Sessa) – Loris Maier (61. Baez-Ayala), Marinic.

Tore: 1:0 (37.) Oubeyapwa, 2:0 (40.) Botta. – Schiedsrichter: Zauner (Bühlertann). – Zuschauer: 350.