Aktuelles

Interview mit Zlatko Blaskic

Lieber Zlatko,

mit dem Spiel am vergangenen Sonntag im Derby gegen den SV Steinbach hat sich Dein Team in die Winterpause verabschiedet. Das Spiel war von der Spannung und den Ereignissen sicherlich das i-Tüpfelchen auf eine überragende und nicht zu erwartende Vorrunde in der Kreisliga A. Wie bewertest Du das Spiel mit einigen Tagen Abstand und auch die komplette Hinserie Deiner jungen Truppe?

Es war ein verrücktes Derby, das wir lange in Unterzahl spielen mussten, teilweise mit zwei Mann weniger. Da hat sich aber gezeigt, dass wir nicht nur Ballbesitz können, sondern auch aus einer sicheren Ordnung, überfallartig Kontern. Mit unserem Umschaltspiel war Steinbach überfordert und mit den vier Gegentoren noch sehr gut bedient. Besonders Jan Groß hat in dieser Partie das verkörpert, was Uns über Monate auszeichnet, nämlich der absolute Wille ein Spiel zu gewinnen bzw. den Gegner ständig zu bearbeiten. Das Daniel Löser als Feldspieler einen Elfmeter hält und wenig später sich die Schulter auskugelt, rundet das chaotische Spiel ab!
Das wir so eine Konstanz an den Tag legen, kommt sicherlich überraschend, aber die aktuelle Tabellensituation ist Lohn harter Arbeit meiner Spieler. Zu Beginn der Saison hatten wir viele Probleme, knappe Siege, auch weil die Spieler erstmal verstehen mussten was ich von Ihnen verlange.
In den letzten Jahren wurde bei der U 23 nur Defensiv gedacht, das war das Hauptproblem. Mit 11 Mann hinter den Ball kommen, oder lange Bälle in die Spitze spielen, waren die Vorgaben, die ich nicht sehen möchte. Nach Abschluss der Vorrunde kann ich aber behaupten, dass wir einen schnellen Offensivfußball pflegen und auch dem Zuschauer einen Grund geben unsere Begegnungen zu besuchen.

Wer/was sind für Dich die größten Überraschungen der Vorrunde

Der Respekt der Gegner ist für mich die wichtigste Erkenntnis der gesamten Vorrunde! Es ist deutlich zu sehen, dass wir besonders bei den Auswärtsspielen ganz anders wahrgenommen werden!
Die größte Überraschung ist sicherlich Micheal Hotzy, der sich ab dem 6. Spieltag in einen Rausch gespielt hat und aus der Mannschaft nicht mehr wegzudenken ist, zudem hat er den großen Vorteil das er rechts, wie links verteidigen kann. Er hat nicht lamentiert zu Beginn der Saison als er draußen saß, sondern hat geduldig auf seine Chance gewartet und im Training an seinen Fehlern gearbeitet. Zudem ist Daniel Löser unser Toptorjäger (18 Tore), der den Spaß am Fußball wiedergefunden hat. Das er zudem Elfmeter parieren kann, ist sicherlich die größte Überraschung für Uns Alle!
Adrian Haas hatten die Wenigsten auf der Rechnung, er hat aber bereits viele wichtige Tore erzielt und ist ein wichtiger Teil der Mannschaft, weil er auf dem Spielfeld Sachen macht, die in dieser Form keiner erwartet.

 

Deine Mannschaft geht mit 7 Punkten Vorsprung vor dem ersten Verfolger SV Hegnach in die Pause. Für viele hat sich die U23 als heißester Meisterschaftskandidat heraus kristallisiert. Was unternimmst Du um die junge Mannschaft auf dem Boden der Tatsachen zu halten bzw. wie ist Deine Einschätzung für den weiteren Saisonverlauf?

Die 7 Punkte sind sicherlich ein gutes Polster, aber davon kann sich die Mannschaft nichts kaufen. Was passieren kann, wenn man nicht 100 % abruft, zeigen die Spiele in Lippoldsweiler oder vor wenigen Tagen in Hegnach.
Meine Mannschaft muss ich nicht auf dem Boden halten, weil sie auch nicht abhebt, es gibt sowieso überhaupt keinen Grund dazu. Wir haben noch 14 schwere Spiele vor der Brust und in der Wintervorbereitung müssen wir die Basis für einen guten Rückrundenstart legen. Das erste Spiel gegen Rudersberg, wird über vieles entscheiden! Zudem wird es sich zeigen, wie gut wir die Abgänge von Pierre Paul (zu Kirchberg) und Philipp Weller (zu Allmersbach) verkraften. Beide hatten ihre Qualitäten und die gilt es im Kollektiv aufzufangen.

Du hast in dieser Saison auch Spieler von Markus Lang bei Dir eingesetzt! Wie erfolgt da der Austausch, hinsichtlich Spielerabstellungen am Wochenende?

Mit Markus bespreche ich mich im Laufe der Woche des Öfteren, zumal wir zeitgleich trainieren. Am Donnerstag treffe ich dann mit Ihm gemeinsam die Entscheidung wer bei mir zum Einsatz kommt. Markus überlässt mir die Wahl, wen ich dabei haben möchte und wen nicht. Die Kommunikation passt zwischen uns seit Jahren, deshalb gibt es bei diesem Thema keine Probleme. Er profitiert durch Spielpraxis für seine Spieler, ich wiederum durch erhöhte Qualität auf dem Platz. Bis jetzt haben wir die Vorgabe konsequent verfolgt, dass nicht mehr als 3 Spieler abgestellt werden, weil das ansonsten die Mannschaft zu sehr verändert. Man muss aber deutlich erwähnen, dass wir mit Hilfe der 1. Mannschaft nicht so gut dastehen würden. Es gibt aber einen entscheidenden Unterschied zu den Vorjahren:  Die abgestellten Spieler, spielen gerne in der U 23! Marius Jurzcyk oder Luca Jungbluth sind die besten Beispiele. Sie gehen mit Leistung und tadellosem Verhalten voran. Björn Beigl, Stefano Giannatiempo, Miguel Gundelsweiler, Tiago Oliveira oder Micheal Wendel, ergänzen sich ohne Probleme mit Ihnen. Das Ganze spiegelt die Tabellensituation wieder.

Mit Felix Drab erwartest Du zum Trainingsstart einen "prominenten" Neuzugang aus der 1. Mannschaft der TSG (muss Studienbedingt kürzer treten). Die Qualität der Mannschaft wird dadurch sicherlich nicht schwächer. Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung wird er sicherlich der jungen Mannschaft als weiterer Leader gerade in engen und hektischen Spielen sehr gut tun. Was erwartest Du von Felix?

Felix ist mit seinen 29 Jahren, mit großem Abstand unser erfahrenster Spieler und auch deshalb erwarte ich von Ihm das er vorangeht. Vorangehen heißt für mich aber nicht verbal, sondern mit Leistung, Toren und positiver Einstellung! Da mache ich mir aber bei "Face" die wenigsten Sorgen! Er kennt das Team, deshalb wird er schnell integriert sein. Über seine menschlichen bzw. fußballerischen Qualitäten muss ich nicht sprechen. Für die Verbandsligamannschaft wird er ein großer Verlust sein, das sagt eigentlich schon alles aus!

Neben der Mannschaft und Deinem Co-Trainer Tim Hettich unterstützen Dich sicherlich auch viele andere Personen die sonst nicht so im Rampenlicht stehen aber genauso wichtig für den bisherigen Erfolg sind. Wer sind Deine wichtigsten Personen außerhalb der Mannschaft und deren Aufgaben/Funktionen?

Timm Hettich hat Stand heute einen perfekten Job gemacht. Egal ob auf oder neben dem Platz, auf Ihn ist immer Verlass. Auch wenn ich nicht vor Ort bin, nimmt er die Sachen in die Hand und meckert nicht rum oder beschwert sich in irgendeiner Form! Diese Aufgabe und die dazugehörige Verantwortung hat er gebraucht, weil er als Typ dafür geeignet ist.
Außerhalb des Spielfeldes ist Frank Abraham mit großem Abstand, meine wichtigste Person! Er ist im organisatorischem Bereich ein Perfektionist und zudem bei der Mannschaft extrem beliebt.
Rolf Wörner ist eigentlich für die Belange der 1. Mannschaft zuständig, ist aber Hilfe notwendig, kann ich immer auf Ihn bauen.
Über viele sportliche Dinge tausche ich mich mit Marc Erdmann aus, der im Vorstand sitzt und die Interessen der 1. Mannschaft vertritt. Er verliert aber nicht den Blick für die U 23 und ist zudem häufig bei unseren Spielen zu Gast.

Wir wissen das Du den Ball in Sachen Aufstieg in die Bezirksliga flach halten möchtest. Aber solltest Du den Aufstieg erreichen wäre dies der zweite Aufstieg hintereinander (Anm. letztes Jahr Aufstieg mit der TSG A-Jugend in die Verbandsstaffel). Was würde dies für Dich persönlich und den Verein bedeuten?

In erster Linie wäre es eine tolle Sache eine U 23 in der Bezirksliga zu haben, wo das Niveau nochmals steigt und die Lücke zur 1. Mannschaft verringert wird. Letztendlich geht es um diesen Punkt, der für den Verein von enormer Bedeutung ist. Für meine Spieler wäre es der Lohn, harter Arbeit und ein Erfolgserlebnis, nach vielen Jahren im Abstiegskampf oder Niemandsland der Tabelle. Einen Aufstieg erlebt man als Spieler nicht oft, deshalb ist es ein großer Anreiz für jeden Einzelnen.
Für mich persönlich ist es keine große Sache, weil ich zuerst den Verein und die Mannschaft im Blick habe. Wichtig ist das die Jungs und die U 23 positiv wahrgenommen werden, egal ob von Außenstehenden oder vom Verein selbst. Das wir dieses Erscheinungsbild um einiges verbessern konnten, ist für mich der springende Punkt. Das diese Tatsache mit meinem Namen verbunden ist, macht mich stolz und auch deshalb ist für mich persönlich der Aufstieg nicht das Wichtigste auf der Welt. Es bleibt ein Traum, mehr auch nicht! Für dieses Ziel brauchen wir aber Spieler mit Erfahrung. Da haben Kim Boysen, Matthias Kauer oder Labinot Morina in der Vorrunde eine große Lücke hinterlassen, wichtig wird sein das Sie zur Rückrunde wieder auf dem Platz stehen, nach teils schweren Verletzungen bzw. Operationen.

Du bist ein sehr emotionaler Trainer (liegt vermutlich an Deiner kroatischen Herkunft) an der Seitenlinie der auch schon etwas lauter werden kann und bei dem auch hin und wieder Gegenstände aller Art durch die Luft fliegen und kroatische Wörter fallen die nicht immer freundlich wirken. Was bringt Dich in Spielen auf die "Palme" und was unternimmst Du um Deinen Puls wieder herunter zu fahren? Außerhalb des Fußballs bist Du eher als ruhiger und besonnener Mensch bekannt.

Jeder Trainer hat seine eigene Art, wie er eine Mannschaft coacht! Es gibt sicherlich Spiele, wo es so gut läuft, das ich von außen nicht viel sagen muss. Das ich auf meiner Landessprache oft laut fluche, liegt meistens an Fehlern meiner Spieler oder wenn wir Uns nicht an Regeln halten, die wir in der Kabine klar besprochen haben. Am meisten ärgert mich, wenn wir bei einer hohen Führung das Fußball spielen einstellen oder Dinge tun, die komplizierter nicht sein können, anstatt einfach weiter zu spielen.
Ich bin ein Freund klarer Worte und kritisiere auch viel, aber mit Kritik muss man im Fußball umgehen können. Die Spieler werden aber auch mit Lob überschüttet wenn es gut läuft. Solange man einen gesunden Mittelweg findet, ist das in Ordnung. Das ich aber in der Halbzeitpause die Fassung verliere kommt ganz selten vor, in dieser Saison war es nur beim Pokalspiel in Hertmannsweiler der Fall! Da musste die Taktiktafel daran glauben und der Ton wurde etwas lauter. Ansonsten sind meine Ansprachen ruhig und sachlich, das können meine Spieler bestätigen. Ebenso brauche ich nicht lange nach dem Spiel um runter zu kommen, weil es danach wichtigere Dinge als ein Kreisliga A Spiel oder eine Niederlage gibt.

 

Vielen Dank für das Interview und Dir und Deiner Familie schöne und besinnliche Weihnachten sowie weiterhin viel Glück, Erfolg und Gesundheit!

 

U23: Co-Trainer Timm Hettich im Interview

Die neuformierte U23 (ehemals 2. Mannschaft) der TSG steht vor dem ersten Pflichtspiel der neuen Saison. Am Sonntag um 17.00 Uhr tritt man zum Pokalspiel beim TSV Schwaikheim 2 an.

Vorab haben wir den Co-Trainer der U23, Timm Hettich zu seiner Sichtweise der neuen U23 interviewt:

Die Vorbereitung ist in vollem Gange. Du nimmst jetzt eine neue Rolle als Co-Trainer bei unserer U23 ein. Wie ist der bisherige Eindruck als neuer spielender Co-Trainer an der Seite von Zlatko Blaskic?
Der erste Eindruck ist sehr positiv, gerade vor dem Hintergrund, dass die letzten 2 Jahre alles andere als zufriedenstellend abgelaufen sind. Bereits im ersten Training war ein ganz anderer Teamgeist zu spüren - alle Spieler sind bereit für die neue Herausforderung. Im Training ziehen alle Jungs voll mit und auch menschlich sowie charakterlich haben wir in diesem Jahr eine sehr homogene Mannschaft. Ich bin deshalb guter Dinge, dass wir eine erfolgreiche Saison spielen.

Wie versuchst Du Dich auf und neben dem grünen Rasen einzubringen?
Auf dem Rasen versuche ich natürlich als Vorbild voranzugehen. Ich kann von meinen Mitspielern nur so viel Einsatz fordern, wie ich selbst gebe, deshalb ist es wichtig in jedem Training und Spiel 100% zu geben.
Neben dem Feld stimme ich mich regelmäßig mit Zlatko ab - er hat Erfahrungen im Profibereich gesammelt, wovon nicht nur ich, sondern auch die gesamte Mannschaft profitiert.


Sämtliche Vorbereitungsspiele wurden von der neu formierten U23, auch gegen höherklassigere Vereine, teilweise auch sehr deutlich gewonnen. Wie sind Deine Eindrücke von der jungen Truppe?
Die Vorbereitungsspiele kann man nicht als Maßstab nehmen, da sowohl bei uns, als auch bei den Gegnern urlaubsbedingt viele Spieler gefehlt haben, aber eine Tendenz ist schon erkennbar. Wir haben eine ausgeglichene Mannschaft mit vielen jungen Spielern die ihr erstes Jahr im Aktivenbereich absolvieren und haben gleichzeitig auch erfahrene Spieler wie Matthias Kauer, Daniel Löser und Kim Boysen. Der Mix stimmt - die Jungs aus der
A -Jugend erhöhen das spielerische Niveau unserer Mannschaft. Sie müssen sicherlich körperlich noch zulegen um im Aktivenbereich zu bestehen aber technisch und fußballerisch sind die Jungs ungemein stark! Wir können dadurch einen offensiveren Spielstil durchziehen und müssen uns spielerisch nicht verstecken. Im letzten Jahr standen wir sehr tief und haben auf Konter gelauert, das wird in dieser Saison nicht mehr der Fall sein.

Wie klappt bisher die Zusammenarbeit mit Zlatko Blaskic bzw. wie sind die Aufgaben verteilt? Wie sieht der regelmäßige Austausch untereinander aus?
Zlatko und ich verstehen uns sowohl auf als auch neben dem Platz sehr gut, das hilft natürlich! Zlatko ist für die Ansprache und hauptsächlich für die Trainingsarbeit zuständig. Was Taktik und Aufstellungen angeht, sprechen wir uns immer ab. Während dem Spiel habe ich mehr Möglichkeiten auf die Mannschaft direkt einzuwirken, von daher ist die Aufteilung mit einem Chef- sowie einem spielenden Co-Trainer aus meiner Sicht ganz gut.
Ich habe es oben schon angesprochen - von Zlatkos Erfahrung kann ich nur profitieren. Er bringt viele neue Dinge ein, die Traingsarbeit ist sehr variabel und seine Ansprache an die Mannschaft ist klar und bestimmend.

Was sind Eure Ziele für die Saison 2015/2016 bzw. was erwartest Du von der Mannschaft?
Ein klares Ziel haben wir nicht formuliert. Selbstverständlich ist unser Anspruch im oberen Drittel mitzuspielen, aber viel wichtiger ist die Integration der jungen Spieler und dass wir ordentlichen Fußball spielen. Was am Ende dabei herausspringt, werden wir sehen. Mit vollmundigen Aussagen alleine hat man noch kein Spiel gewonnen.

Worin liegt das Hauptaugenmerk in der Vorbereitung?
Die ersten 3 Wochen der Vorbereitung sind absolviert und damit ist auch der härteste Teil der Vorbereitung vorbei. Das Hauptaugenmerk lag hier auf Ausdauer, Kraft und Fitness. Jetzt geht es an die Feinheiten - Spielzüge, Standards, und allgemein die Abstimmung untereinander. Wir haben noch zwei Wochen Zeit bist zum Auftakt der Saison. Zum jetzigen Zeitpunkt sind wir als Trainerteam sehr zufrieden.

Wie schätzt Du dieses Jahr die Kreisliga A mit den sehr vielen und reizvollen Derbys ein bzw. wer zählt für Dich zum Favoritenkreis?
Es wird spannend, schließlich erwarten uns zahlreiche Derbys. Der Auftakt gegen Steinbach ist natürlich ein absoluter Kracher zu Beginn. Es ist schwer zu sagen, wer am Ende oben steht, einen klaren Favoriten gibt es aus meiner Sicht nicht. Steinbach, Lippoldsweiler, Rudersberg und Murrhardt haben sicherlich das Ziel oben mitzuspielen. Ich traue aber auch den Aufsteigern einiges zu. Warten wir einfach mal ab!

Neuausrichtung der 2. Mannschaft

Blaskic übernimmt TSG-Reserve

Ex-Profi und A-Jugend-Trainer kümmert sich ab Sommer um Kreisligakicker aus den Etzwiesen

Die Fußballer der TSG Backnang machen bei der Planung für die nächste Saison Nägel mit Köpfen. Nachdem mit Verbandsliga-Cheftrainer Markus Lang im Winter bis Juni 2017 und mit Co-Trainer Darko Milosevic bis Sommer 2016 verlängert wurde, steht nun auch der neue Coach des Kreisliga-A-Teams fest: Zlatko Blaskic rückt von der A-Jugend hoch.

Bericht der Backnanger Kreiszeitung vom 11.04.15

Bei Zlatko Blaskic, der aus der Jugend des FV Sulzbach stammt und über die Nachwuchsabteilungen der TSG Backnang sowie von Dinamo Zagreb als Jungspund zum damaligen Verbandsligisten SG Sonnenhof Großaspach kam, scheinen die Pläne gut angekommen zu sein. Der ehemalige kroatische Junioren-Nationalspieler trainiert in den Etzwiesen bereits in der zweiten Saison die A-Jugend. Mit der steht er in der Bezirksstaffel auf Rang eins und hat den Aufstieg in die Verbandsstaffel im Visier. Was Blaskic allerdings auch im Blick hat: Wie geht es danach mit seinen Schützlingen weiter. Neun A-Jugendliche stoßen zu den Aktiven und „die Mehrzahl davon hat die Chance, oben reinzukommen“, sagt Blaskic. Weil das jedoch meist nicht von heute auf morgen gelingt, müssen die Jungs erst einmal dafür begeistert werden, den Weg in die erste über die zweite Mannschaft zu gehen.

Weiterlesen: Neuausrichtung der 2. Mannschaft