Aktuelles

D-Juniorinnen erreichen 3. Platz im Ba-Wü VR-Cup Finale

 

Im zweiten Spiel gegen Ebnet dominierte unser Team das Spiel und ging recht früh durch Antonia in Führung. Die Ebneter Spielweise war durch lange Abwürfe geprägt und damit leicht ausrechenbar. Für unsere hintere Reihe war das eine sichere Beute, und so konnte der Vorsprung bis zum Ende verwaltet werden.

Eine starke Leistung zeigten die Mädels dann gegen Hoffenheim, das Ebnet mit 4:0 und später Ellwangen mit 3:0 vom Platz gefegt hat. Die herausragende Hoffenheimer Spielerin erhielt “besondere Betreuung” und die Räume wurden konsequent zugestellt, so dass sich das ansonsten sichere Passspiel der Hoffenheimer Mädels nicht bis vors Backnanger Tor vortragen ließ. Unser Team zeigte Kampfgeist und attackierte die ballführenden Spielerinnen meist zu zweit, so dass sich beim Gegner so etwas wie Frust abzeichnete. Statt Hoffenheimer Chancen gab es vielversprechende Konter, die dann aber leider nicht zum Erfolg führten. Letztlich blieb es beim 0:0, und mit ein bisschen mehr Glück im Abschluss wäre gar ein Sieg drin gewesen.

Bereits nach dem ersten Spiel war relativ klar, dass die Niederlage gegen Ellwangen die Finalteilnahme gekostet hatte. So traten unsere Spielerinnen im Spiel um Platz 3 erneut gegen Ebnet an. Die Enttäuschung über das verpasste Finale saß noch in den Köpfen, die Konzentration war nicht auf dem erforderlichen Niveau, und so ließen die Mädels in einer Situation die Konsequenz im “Spiel gegen den Ball” vermissen. Die Einladung nahm Ebnet an und ging in Führung. In der Folge schienen die Mädels dann vergessen zu haben, dass Fußball keine Einzelsportart ist und dribbelten sich wieder und wieder fest, statt wie sonst so erfolgreich und geduldig nach vorne zu kombinieren. Immerhin reichte es noch zum Ausgleich, als Hannah sich durchsetzen konnte und den Ball in die Maschen hämmerte. Das anschließende Sechsmeterschießen war dann eine klare Angelegenheit: Antonia und Hannah trafen souverän, Ebnet traf nicht, und somit war der dritte Platz gesichert.

Verdienter baden-württembergischer VR-Talentiade-Sieger wurde die TSG Hoffenheim, die im Finale gegen Ellwangen mit 4:0 gewann.

 

Es spielten: Antonia Obermeier, Blenda Maliqi, Finja Palomba, Hannah Götzer, Franziska Bachmann, Ioanna Milosevic, Katharina Semmelmüller, Laura Diehl, Rahma Abdi, Yuna Demir