Aktuelles

U19 verliert das Spitzenspiel

Diesen Samstag stand das Topspiel in der Verbandssaffel Nord an. Der Etzwiesen Nachwuchs trat bei der TSG Hofherrnweiler / Unterrombach, zugleich Tabellenführer, an. Im Hinspiel hatte die TSG Backnang daheim mit 0:1 verloren. Damals eine mehr als überflüssige Niederlage, die man an diesem Tage wieder wettmachen wollte.

Verletzt fehlten Antoniadis (Oberschenkelverletzung) und Torspieler Sochor (Ellenbogenverletzung). Im Vergleich zur Vorwoche gegen den VFL Sindelfingen, waren nun auch Torspieler Siewert sowie Kapitän Alexandridis mit von der Partie. Zudem waren mit De Oliveira und Sljivo zwei Spieler im Kader, die nach Verletzungen die erste Woche wieder komplett mittrainieren konnten, ein Startelfeinsatz jedoch zu früh kam. 

Um dem konterstarken Gastgeber nicht unbedingt ins offene Messer zu laufen, nahm man sich vor, mit gezielten Offensivaktionen eine frühe Führung zu erzielen, ohne jedoch die kompakte Rückwärtsbewegung bzw. die Bewegung gegen den Ball zu vernachlässigen. Angesichts der herausgespielten Torchancen, hätte man sich direkt zu Beginn eine komfortable Führung herausspielen und sich damit einen ruhigen Nachmittag bescheren können. Bereits nach knapp 2 Minuten kam eine Flanke von Mabibi zu Ademi, der aus aussichtsreicher Position freistehend an Heimtorwart Walke scheiterte. Nach 4 Minuten spielte Brill geschickt in den Lauf von Loris Maier. Dessen Pass von der Grundlinie in den Rückraum fand Angreifer Kaya, der den Ball aus der Drehung auf´s Tor schoss und ebenfalls seinen Meister in Walke fand.

Im Anschluss verletzte sich Torspieler Walke von Hofherrnweiler bei einer Rettungstat. Hierzu wünschen wir gute Genesung! 

Nach dieser Verletzungsunterbrechung waren wiederum die Gäste am Zug. Einen zum Tor geschlagenen Eckball von Kaya entschärfte Rössler im Tor der Gastgeber. Nach 20 Minuten meldete sich erstmals der Gastgeber im Strafraum der Backnanger. Eine Ecke landete auf dem Querbalken von Siewert. Kurze Zeit später setzte Hofherrnweiler einen ihrer berüchtigten Konter. Doch die Hereingabe von außen fand im Strafraum keinen Abnehmer. Nach 23 Minuten erreichte eine Flanke von Mabibi wiederum Ademi, dessen Abnahme jedoch in den Armen von Rössler landete. In der 24. Minute spielte Kapitän Alexandridis einen Pass in die Tiefe über das halbe Feld auf Kaya. Den herausstürmenden Keeper Rössler probierte er zu überlupfen, der Ball landete jedoch lediglich auf Brusthöhe und somit hatte Rössler keine größeren Probleme damit. Im Folgenden fehlte es an der Abstimmung im Angriffsspiel. Zum einen waren die Zielräume im gegnerischen Strafraum nicht optimal besetzt, zum anderen fehlte es an präzisen Flanken. Hofherrnweiler setzte lediglich in der 33. Minute mit einem Fernschuss ein Zeichen. 

Die Mannschaften gingen mit einem 0:0 in die Pause. Die TSG Backnang machte in der Ferne das Spiel, hatte mehr Ballbesitz und auch einige gute Möglichkeiten, die ungenutzt blieben. Hofherrnweiler blieb bis dahin weitgehend ungefährlich und hatte auch keine nennenswerte herausgespielte Tormöglichkeit. 

 

Nach der Pause kam Hofherrnweiler ein wenig besser aus der Kabine. Ein ungefährlicher Abschluss in der 49. Minute und ein zu hoch geschossener Freistoß in der 53. Minute waren das Resultat daraus. In der 59. Minute gab es wiederum eine Möglichkeit für die Roten. Ein Freistoß von Galle auf Höhe der Mittellinie hätte seinen Weg ins Tor gefunden, wenn nicht noch ein Verteidiger der Gastgeber seinen Kopf dazwischen gehalten hätte. Danach spielten sich Leon Maier und Loris Maier über die Zentrale geschickt durch. Den anschließenden Torabschluss von Ademi lenkte Rössler über das Gehäuse. In der 68. Minute dann die wohl größte Chance im zweiten Durchgang für die Etzwiesen-Elf. Nach Eckball von Leon Maier kam der eingewechselte Grasy am zweiten Pfosten zum Kopfball. Rössler auf der Linie war bereits geschlagen, letztlich rettete ein Abwehrspieler und kratzte den Ball von der Linie. In der 70. Minute folgte die Quittung für die unzählig ausgelassenen Torchancen: Hofherrnweiler konterte, die Etzwiesen-Defensive um Rosenke und Alexandridis konnte den Ball nicht entscheidend klären. Dieser hüpfte im 5 Meter-Raum vor Siewert auf, der dem Ball explosiv entgegenging, ihm jedoch das gestreckte Bein von Torschütze Blum zuvorkam. Der vielumjubelte Führungstreffer der Gastgeber war erzielt.

Die Etzwiesen Elf warf noch einmal alles nach vorne und bereits zwei Minuten später war die riesige Möglichkeit da für Loris Maier. Er tauchte völlig frei vor Rössler auf. Im Training lupft er 10 von 10 gekonnt aus dieser Position ins Tor. Leider setzte er am heutigen Tag ein wenig zu hoch an und verfehlte das Tor minimal. Über den eingewechselten De Oliveira, Grasy und auch Brill ergaben sich in der Restzeit noch genug Möglichkeiten. Doch entweder scheiterte man an Torspieler Rössler oder am Außennetz. In der Schlussminute erzielte die TSG Hofherrnweiler / Unterrombach durch Eller den 2:0 Endstand.

 

Fazit: Man hatte definitiv mehr vom Spiel. Mehr Ballbesitz und auch viel mehr Torchancen. Das hilft jedoch alles nichts, wenn man die Tore nicht macht. Hofherrnweiler zeigte sich, wie auch im Hinspiel, extrem Konterstark und macht aus quasi keiner Chance ein Tor. Der Abstand zu Hofherrnweiler beträgt nun 4 Punkte. Kommende Woche findet kein Spiel statt. Anschließend trifft man in den Etzwiesen auf Normannia Gmünd. In den kommenden Wochen sollten die Hausaufgaben erledigt werden und die Punkte eingefahren werden. Was am Ende dabei herausspringt hat man nun nicht mehr in der eigenen Hand.

 

Aufstellung: Siewert-Alexandridis-Rosenke-Prushi-Mabibi(67.De Oliveira)-Brill-Leon Maier-Nino Galle(71.Renz)-Ademi-Kaya(56.Grasy)-Loris Maier.