Aktuelles

Herren 1: Es geht los!

Herkulesaufgabe für die TSG zum Auftakt

Fußballer aus Backnang starten in Balingen in die Oberliga-Saison

Aus der Backnanger Kreiszeitung vom 11.08.17

(hes). Die TSG Backnang startet morgen als Aufsteiger mit einer Herkulesaufgabe in die Oberliga-Saison. Die Fußballer aus den Etzwiesen treten um 15.30 Uhr bei der TSG Balingen, die in der vergangenen Runde den vierten Platz belegte, an. „Ich sehe uns als Außenseiter“, macht der Backnanger Trainer Beniamino Molinari klar.

Auf eine „wechselhafte Vorbereitung“ blickt der neue Coach des Etzwiesenteams zurück. In den sieben Testspielen siegte seine Mannschaft viermal, musste aber auch drei Niederlagen hinnehmen. „Wir hatten gut angefangen“, berichtet Molinari. Er schiebt nach: „Manchen Spielern hat man dann aber angesehen, dass die Pause nach den Relegationspartien etwas zu kurz war.“ Dementsprechend fielen dann auch die Ergebnisse und Leistungen in den Vorbereitungsspielen aus. Negativer Höhepunkt war das Aus in der ersten Runde des WFV-Pokals mit 1:2 nach Verlängerung beim Bezirksligisten FV Neuhausen. „Wir sind schlampig mit unseren Torchancen umgegangen und hatten nicht die nötige Konzentration über 120 Minuten“, zählt Molinari die Mängel auf.

Die Pokalniederlage ist abgehakt. Die TSG blickt dem Oberliga-Start entgegen. Der hat es in sich. „Balingen ist eine etablierte Oberliga-Mannschaft und gehört zu den Spitzenteams der Liga“, sagt der Backnanger Coach, der den morgigen Kontrahenten zweimal hat beobachten lassen. Allerdings blamierten sich die Balinger auch in der ersten Runde des WFV-Pokals. Sie schieden nach dem 2:3 beim zwei Klassen tiefer angesiedelten Landesligisten VfL Nagold ebenfalls früh aus.

Wie wird Balingen morgen zu knacken sein? „Wir müssen die Euphorie eines Aufsteigers mitnehmen, unsere Chancen nutzen und in der Defensive als Mannschaft zusammenstehen“, sagt Molinari. Er verlangt von jedem Spieler seines Teams 100 Prozent. „Unter dem wird nichts gehen.“

Personell sieht es bei den Gästen recht gut aus. Lediglich Michl Bauer fehlt aufgrund einer Prellung am Mittelfuß. „Wir hoffen, dass er nächste Woche wieder dabei sein kann“, meint Molinari. Fragezeichen stehen noch hinter den Einsätzen von Athanasios Coutroumpas (Probleme am Sprunggelenk), Tobias Armbruster (Schambeinschmerzen) und Dominic Sessa (Oberschenkelzerrung). Von den drei Spielern hängt auch davon ab, wie die Startelf der TSG aussehen wird. „Zwei bis drei Positionen sind noch unklar“, verrät der Trainer. Im Tor ist Zugang Pascal Bertram gesetzt, genauso wie Stürmer Mario Marinic. Im zentralen Mittelfeld wird der Coach auch nicht an Sebastian Gleißner, Julian Geldner und Oguzhan Biyik vorbeikommen. Auch die Innenverteidigung mit Patrick Tichy und Tyrone Reyinger scheint klar zu sein. Auf den anderen Positionen möchte sich Molinari noch nicht festlegen. „Da müssen wir schauen, wer fit ist“, sagt der Trainer.