Frauen: SSV Zuffenhausen - TSG 1:2


1. Spieltag Kreisliga Rems-Murr/Stuttgart am 18/09/2016

SSV Zuffenhausen - TSG 1:2


Hatten Ball und Gegnerinnen im Griff - Die TSG Frauen mit Mirja Suckut (7), Emma Döffinger und Louisa Bornhak

Himmel, wo sind wir hier nur gelandet?“ So lautete nach Spielende das fassungslose Fazit der TSG-Verantwortlichen. Oder anders ausgedrückt: Niveau trifft -losigkeit.

Einen – für die Gastgeberinnen – äußerst schmeichelhaft, da knappen Auswärtserfolg im 1.Punktspiel feierte das junge Backnanger Frauenteam gegen den letztjährigen Fünftplatzierten. Die Fehler aus dem Pokalaus gegen Hegnach II unter der Trainingswoche in Ruhe analysiert, wollte man nun im Defensivverhalten konsequenter, sowie im Abschluß treffsicherer agieren. Doch Letzteres gelang leider nur zum Teil. Gegen körperlich äußerst „präsent“, sowie verbal in sehr befremdlich „rustikaler“ Weise auftretenden Zuffenhausener gelang der TSG hierbei ein Start nach Maß. Linksfuß Lina fasste sich ein Herz und startete einen tollen Sololauf ab der Mittellinie, welchen sie am Ende eiskalt zur frühen 0:1-Führung zu nutzen wußte (05.).

Und auch in der Folgezeit bewiesen die kombinationsfreudigen Roten die reifere Spielanlage. Doch durch zahlreiche Unterbrechungen seitens der SSVer immer wieder im Rhythmus gestört, entwickelte sich leider eine äußerst zerfahrene Begegnung. So dauerte es bis zur 28.Minute, ehe Kapitänin Miri die nächste gute Möglichkeit besaß, aber ihr Schuß strich Zentimeter am Gehäuse vorbei. Viel Pech hatte unsere Regisseurin wenig später mit ihrem wuchtigen Versuch aus der Ferne. Dieser knallte lautstark an den rechten Innenpfosten und konnte im Anschluß duch die Keeperin sicher aufgenommen werden (34.). Ebenso ihre gute Gelegenheit im Strafraum nur 2 Zeigerumdrehungen später, welche jedoch zu leichtfertig vertan wurde (36.). Der angesichts Backnanger Überlegenheit gerechtfertigte zweite Treffer lag förmlich in der Luft...fiel jedoch nicht.

Nach dem Seitenwechsel das selbe Bild: die TSG kontrollierte zwar das Geschehen, die kampstarken Gastgeberinnen (eine Mischung aus Kung Fu Panda und Ringer im griechisch-römischen Stil) blieben durch einzelne Vorstöße jedoch stets brandgefährlich. Und so kam, wie es kommen musste: nach einem fragwürdigen Freistoß kurz vor der Strafraumlinie zugunsten der Heimmannschaft herrschte fehlende Absprache in der Gästedefensive und nach einem wilden Gestocher im 5Meter-Raum fand der Ball tatsächlich den Weg hinter die Torlinie zum 1:1-Ausgleich. Nicht zu fassen! Daraufhin dauerte es einige Zeit, bis sich unsere Mädels vom absolut konträren Zwischenstand erholten und sich wieder vermehrt auf eigene Stärken besannen. So war die Nächste Angi, die per Bogenlampe aus 17m die gegnerische Keeperin zu einer Parade zwang (67.). Spätestens die Schlußphase gehörte jetzt eindeutig den konditionell voll austrainierten Roten, die nur durch zahlreiche – teils grobe - Foulspiele vom Ball getrennt wurden. Ein von Beginn an resolutes Eingreifen der überforderten Schiedsrichterin hätte hier eindeutig zur Beruhigung der Lage beitragen können... In der 71.Minute lag der Torjubel beim mitgereisten Anhang schon auf der Zunge, als Miri´s knochentrockener Gewaltschuß von der SSV-Torspielerin mit letzter Kraft geblockt und der folgende Nachschuß durch Stürmerin Louisa B. jedoch knapp am langen Pfosten vorbeischrammte. Letztlich für überfällige Erlösung auf Seiten des Liganeulings sorgte Flügelspielerin Kim, als sie den Ball aus spitzem Winkel flach an der herauseilenden Torfrau vorbei zum 1:2 einschieben konnte (85.). Eeeeeeeeeendlich!!!! Kurz vor Ablauf der Spielzeit unterzog Spielgestalterin Miri die gegenüberliegende Latte noch einer Materialprüfung, denn ihr Freistoß aus 20m ließ das Gebälk erzittern (89.). Schade, das wäre die Krönung ihres hohen Engagements am heutigen Tag gewesen... So ertönte wenig später jedoch der erlösende Schlußpfiff und auf Seiten der TSG fielen sich alle Akteurinnen erschöpft, aber glücklich in die Arme.

1.Punktspiel ? 1.Sieg...geschafft!!

Großes Kompliment an alle Beteiligten – good job girls!

 

Es spielten: Larissa Hähnel – Luca Jung, Lena-Marie Mögle, Miriam Weber, Lina Huber – Angelina Malisi, Emma Döffinger – Sarah Erhardt, Mirja Suckut, Kim Sailer – Vanessa Wahl (ab 46. Louisa Bornhak)