Frauen: TSG - TSV Weilimdorf 5:1

 

13.Spieltag Kreisliga Rems-Murr/Stuttgart am 18/03/2018

TSG Backnang vs. TSV Weilimdorf 5:1 (4:0)

 

       

 


(sf) ♫ “(TSG) ist auf der Reise und hat RÜCKENWIND […]“ ©Thomas D, 1997
Bei bislang 3 Duellen hatten die Backnangerinnen jeweils äußerst bittere – da unglückliche - Niederlagen hinnehmen müssen. Doch diesmal sollte die Trendwende gegen den Angstgegner endlich realisiert werden! Mit einem klaren Matchplan ausgestattet, agierten die Gastgeberinnen von Beginn an hoch konzentriert und setzten die Vorgaben des Trainerduos mit Bravur in die Tat um. Das hohe Pressing der laufstarken Roten sollte sich in Minute 11 erstmals auszahlen. Eine kurzzeitige Irritation der Gästeabwehr im Anschluß an einen Eckstoß nutzte „el capitán“ Miri knüppelhart aus 12 Metern zur frühen 1:0-Führung. Auch in der Folgezeit ließ man den Tabellen-Zweiten dank energischer Zweikampfführung kaum die Mittellinie überqueren, sondern riss mittels schnell vorgetragener Angriffe über die Flügel stetig Lücken in deren Defensivverbund. Einen zugesprochenen Freistoß aus 21m linker Position zirkelte Spielführerin Miri exakt in den langen oberen Torwinkel zum vielumjubelten 2:0 (26.). Die Vorentscheidung der Partie folgte wenig später, als Flügelflitzerin Lina einen beherzten Sololauf über links per Flachschuß aus 13m erfolgreich abschloss – 3:0 (28.). Nicht minder sehenswert der letzte Treffer in Durchgang 1 zugunsten des spielstarken Drittplatzierten. Erneut lag der Ball zum Freistoß – diesmal von der rechten Seite – bereit. Lina nahm kurz Maß und versenkte das runde Leder aus 20m unhaltbar vom langen Pfosten hinein ins Tor prallend – 4:0 (32.). Schrecksekunde dann in Minute 36, als sich TSG-Verteidigerin Larissa ohne Fremdeinwirkung das rechte Knie verdrehte und mit Verdacht auf Kreuzbandriss ins benachbarte Krankenhaus gebracht werden musste. Wir wünschen unserer Spielerin auf diesem Wege alles Gute!!!
In der Anfangsphase des 2.Durchgangs knüpften die Gastgeberinnen nahtlos an ihre starke Vorstellung aus Halbzeit 1 an. Und wiedermal war die engagierte Regisseurin der Roten maßgeblich daran beteiligt. Der TSV bekam das Spielgerät nicht entscheidend aus seiner Gefahrenzone des 16er geklärt, Miri fackelte nicht lange und hämmerte die Kugel aus dem Gewühl heraus in die Maschen – 5:0 (54.). In der Folge gingen die Backnangerinnen zu einer etwas ökonomischeren Spielweise über und ließen den Gästen nun vermehrt Freiräume. Diese wußte Weilimdorf zumindest 1x für sich zu nutzen. Ein Missverständnis zwischen der ansonsten umsichtig agierenden Abwehrchefin Jenny und gewohnt sicheren Torfrau Nenny brachte die TSV-Goalgetterin in Position, die sich jene Chance zum 5:1-Ehrentreffer nicht entgehen ließ (67.). In der verbleibenden Spielzeit tat sich auf dem Feld nichts Entscheidendes mehr und als der souverän leitende Unparteiische jener unterhaltsamen Begegnung ein Ende setzte, war die Erleichterung auf Seiten der TSG unverkennbar. Das im Anschluss gemeinsame Essen in der griechischen Vereinsgaststätte somit doppelt schmackhaft *jamas*       

Fazit: Der unerwartet deutliche Heimsieg gegen den Aufstiegsaspiranten zwar durchaus schöne Momentaufnahme, dennoch gilt Fokus der Verantwortlichen bereits nächster Partie am kommenden Sonntag vs. VfL Kaltental.

Es spielten: Cheyenne Wiedmann – Larissa Hähnel (ab 37. Lena-Marie Mögle), Jennifer Kuhn, Angelina Malisi (ab 46. Carina Bargel), Antonia Ruoff – Larissa Koch (ab 46. Emma Döffinger), Eva Reinhardt, Mirja Suckut, Lina Huber – Kim Sailer, Luca Jung