Frauen: TSG - 1. FC Lauchau 2:1

 

15.Spieltag Kreisliga Rems-Murr/Stuttgart am 08/04/2018

TSG Backnang vs. 1.FC Lauchhau-Lauchäcker 2:1 (0:0)

                                                                         

       

                                                                 

(sf) Im Duell der beiden - mit Abstand - jüngsten Teams der Liga behielten jenes Mal die um 1,1 Jahre „erfahreneren“ Backnanger (øAlter 17,6) die Oberhand. Das Hinspiel entschied der Liganeuling (øAlter 16,5) seinerzeit mit 1:0 – wofür man unbedingt Revanche üben wollte.
Doch der gewohnte Offensivexpress der Roten konnte sich in Durchgang 1 gegen taktisch klug agierende Gäste kaum entfalten. Defensiv ungewohnt unsicher, lethargisch im gesamten Laufverhalten sowie fehlende Zielstrebigkeit im Offensivbereich ließen die Backnanger Akteurinnen immer wieder vom gut gestaffelten Abwehrverbund des Tabellen-Vierten abprallen. Einzig aus der Distanz konnte die TSG einmal ernsthafte Torgefahr ausstrahlen, als Kapitänin Miri´s knüppelharter Freistoß aus 18m halblinker Position mittels einem sensationellen Reflex der Gästekeeperin gerade noch zur Ecke pariert werden konnte (13.). Der bis dahin saftlos wirkende Auftritt der Gastgeber wurde in Minute 44 auch fast bestraft, denn mit einem donnernden Pfostenknaller aus 11m vergab der deutlich wacher agierende Kontrahent seine beste Chance in Halbzeit 1.
Nach einer deutlichen Ansage der Verantwortlichen präsentierte sich die TSG nach dem Seitenwechsel (bei vorsommerlichen Temperaturen um 24°C) wie ausgetauscht. Direkt nach Wiederanpfiff setzte sich Flügelflitzerin Lari über rechts durch, flankte scharf nach innen, Stürmerin Luca zog aus kurzer Distanz ab – und scheiterte lautstark am kurzen Pfosten (46.). Aber lediglich eine Zeigerumdrehung später sollte es soweit sein. Einen perfekten Eckstoß durch Lari von links verlängerte Miri per Kopf auf Goalgetterin Luca und diese hatte im Anschluß keinerlei Mühe, aus kurzer Distanz das Runde ins Eckige zu befördern – 1:0 (47.). Jetzt schien der Bann gebrochen und alle bis dahin schmerzlich vermissten fussballerischen Attribute (Zweikampfhärte, Passgenauigkeit, Lauffreude) kamen zum Vorschein. Immer wieder kombinierte sich der Tabellen-Dritte nun flüssig nach vorne und tauchte gefährlich vor der Gäste-Schlußfrau auf. Einzig ihre reaktionsschnellen Paraden verhinderten gleich mehrmals weitere Gegentreffer aus aussichtsreichen Positionen durch Luca, Lari, Miri oder Carina B. Aus dem sprichwörtlichen Nichts der überraschende Ausgleich inmitten jener TSG-Drangphase per mustergültigem Konter – 1:1 (68.). Davon jedoch wenig beeindruckt drängten die Gastgeberinnen unverdrossen auf eine finale Entscheidung. 6 Minuten später dann erlösender Jubel auf Seiten des Etzwiesen-Teams. Ein exakter Schnittstellenpass von Regisseurin Miri auf Höhe der Mittellinie schickte Stürmerin Luca auf die Reise und diese legte den Ball danach in souveräner Manier an der herauseilenden Lauchhauer Torspielerin vorbei zum 2:1 (74.). Gleichzeitig auch der Endstand einer intensiven, spannenden Begegnung zweier gleichermaßen spiel- wie laufstarken Mannschaften der Zukunft.

Fazit: Dank einer deutlichen Leistungssteigerung sowie Chancenplus in Halbzeit 2 ein unnötig knapper, doch letztlich verdienter Heimsieg zugunsten der TSG. Aufgrund gleichzeitiger Niederlage des Tabellen-Zweiten TSV Weilimdorf verkürzten die Roten den Abstand auf Relegationsplatz 2 auf lediglich 1 Punkt.

Es spielten: Cheyenne Wiedmann – Louisa Bornhak (ab 72. Angelina Malisi), Jennifer Kuhn, Lena-Marie Mögle, Antonia Ruoff – Larissa Koch (ab 87. Jana Mende), Eva Reinhardt, Mirja Suckut, Emma Döffinger – Luca Jung, Vanessa Wahl (ab 46. Carina Bargel)