U19 - Spielberichte

U19: TSG - SG Sonnenhof Großaspach

U19 besiegt den Lokalrivalen aus Großaspach 5:1

Mit Spannung wurde das Duell der TSG U19 gegen den Rivalen SG Sonnenhof Großaspach erwartet. Für beide Mannschaften ging es um viel. Der Unterlegene würde den Anschluss zum Tabellenführer Nagold verlieren.

Die TSG begann forsch und man merkte dem Team schon von Beginn an, dass es gewillt war, als Sieger vom Platz zu gehen. In der 12. Minute drang Leon Maier in den Großaspacher Strafraum ein und wurde dabei von hinten gelegt. Sein Bruder Loris trat zum Strafstoß an und verwandelte diesen sicher zur 1:0 Führung. Keine 3 Minuten später erhöhte Luis Stiegler von der Strafraumgrenze mit einem Außenristschuss am schlecht parierenden Gästekeeper vorbei zur 2:0 Führung. Doch die Gäste gaben nicht klein bei und erarbeiteten sich über ihren schnellen Stürmer Ibishai einige Chancen, wobei aber keine wirklich gefährlich war. Die Abwehr der TSG brachte den Sonnenhof dann aber wieder ins Spiel. Ein Ball wurde an der Seitenlinie vertändelt, die SG reagierte schnell und legte den Ball in die Mitte, wo Ibishai den Ball kurz zu Behnam weiterleitete, der locker zum Anschlusstreffer in der 31. Minute in die Maschen von Torhüter Julian Ade traf.

In der zweiten Halbzeit hatte der Sonnenhof dann zu Beginn etwas mehr Spielanteile und zwei gute Chancen, die aber ungenutzt blieben. Stattdessen erzielte Loris Maier in der 71. Minute mit einem Schuss von der linken Strafraumgrenze ins lange Eck das 3:1. Widerum Ibishai vergab auf der anderen Seite kläglich eine gute Chance zum Anschluss,  als er zu lässig eine Hereingabe am linken Torpfosten vorbeischob. In der 77. Minute nutzte Justin Eisenmann einen Abpraller und erhöhte auf 4:1. Die Spieler des Sonnenhof ließen nun endgültig die Köpfe hängen und akzeptierten die Niederlage. Den Abschluss erzielte Joker Uysal, als er in der 90. Minute eine schöne Hereingabe von Cardinale am Torpfosten direkt nahm und zum 5:1 traf.

Ein verdienter Sieg der TSG, wenn auch um 1-2 Tore zu hoch ausgefallen. Nun gilt es weiter zu punkten und auch gegen die vermeintlich schwächeren Teams die Konzentration hoch zu halten.

 

Es spielten: Ade, Brill, Reustle (62. Uysal), Prushi, Leon Maier, Stiegler (68. Cardinale), Loris Maier, Eisenmann, Naoumis (54. Eldin Sadikovic), Renz, Antonio (59. Schmalz).