Aktuelles

U23 trat vorbildlich auf

Unsere U23 hat das Endspiel um den Bezirkspokal zwar verloren, aber wir dürfen trotzdem stolz auf die Mannschaft sein.
Für einen Aufsteiger war es schon richtig toll, dieses Endspiel überhaupt zu erreichen, vor allem wenn man bedenkt,
dass der Vorjahressieger und Überflieger der Saison Breuningsweiler im Halbfinale besiegt werden konnte.
Am Finaltag war der TSV Nellmersbach einfach die stärkere Mannschaft und hat verdient gewonnen, wenn auch das Ergebnis etwas zu hoch ausgefallen ist. Eine kleine Genugtuung: alle drei Torschützen haben ihre fußballerische Ausbildung bei der TSG genossen!
Unsere Mannschaft hat sich beim Gegner, bei den Offiziellen und bei den neutralen Zuschauern viel Respekt verdient durch ihr sportlich faires Auftreten während des Spiels und auch nach dem Spiel. Trainer Zlatko Blaskic hat am Mikrophon in viel beachteter Weise die Leistung des Gegners anerkannt und zum Sieg gratuliert. So muss das sein!

Finale um den Bezirkspokal Rems-Murr

Die Backnanger Kreiszeitung schreibt am 26.05.2017

TSG II verliert das Bezirksliga-Duell

0:3 im Finale des Fußball-Bezirkspokals gegen Nellmersbach

Eine klare Angelegenheit war das Finale des Fußball-Bezirkspokals. Im Duell zweier Bezirksligisten setzte sich der TSV Nellmersbach vor 1500 Zuschauern in der Mechatronik-Arena in Großaspach gegen die Verbandsliga-Reserve der TSG Backnang mit 3:0 durch. Stefan Dehn, Yannick Urbitsch und Nik Höschele waren für den TSV erfolgreich.

Von Heiko Schmidt

Weiterlesen: Finale um den Bezirkspokal Rems-Murr

U19: Meister Verbandsstaffel Nord Saison 2016-17

Nach dem erfolgreichen Mittwoch, hatte man nun im Heimspiel gegen Heilbronn die Möglichkeit, die Meisterschaft in der Verbandsstaffel Nord perfekt zu machen. Dass dies gegen den akut abstiegsbedrohten Gast kein Selbstläufer werden würde, war bereits im Vorfeld klar. Jedoch war der Wille bereits im Vorfeld riesig, um sich endlich für die Arbeit über die gesamte Saison zu belohnen.

Erstmalig standen wieder alle Spieler für dieses Unterfangen zur Verfügung. Die Anfangself wurde dabei im Vergleich zum Sieg unter der Woche in Kirchheim nicht verändert.

Zunächst entwickelte sich ein langsames Hineintasten in die Partie. Die Angreifer der Heilbronner begannen bereits früh, Druck auf die Hintermannschaft der TSG zu machen. Jedoch stellte die Etzwiesen-Elf relativ schnell die Weichen auf Sieg. Nach Einwurf auf Höhe des Strafraums drehte Loris Maier geschickt mit Ball in Richtung Tor auf. Er sah den besser postierten Brill. Dieser ließ sich aus 12 Metern nicht zweimal bitten und schloss zum 1:0 Führungstreffer in der 8. Minute ab. 

Weiterlesen: U19: Meister Verbandsstaffel Nord Saison 2016-17

Herren1: Sieg gegen starkes Team aus Echterdingen

Die Backnanger Kreiszeitung schreibt am 22.05.2017

Nur noch ein Schrittchen fehlt

Mit 2:0 über Calcio Leinfelden-Echterdingen festigt Etzwiesen-Elf Rang zwei in der Verbandsliga

Backnangs Verbandsligafußballer haben die Relegation fast sicher. Mit einem 2:0-Heimsieg gegen Calcio Leinfelden-Echterdingen verteidigte die TSG Rang zwei und hat zwei Spieltage vor Schluss weiterhin fünf Punkte Vorsprung auf Ilshofen. Athanasios Coutroumpas und Mario Marinic sorgten mit ihren Toren nach der Pause für den hart erkämpften Dreier.
Von Dieter Gall

 Geduld war im Etzwiesenstadion gefragt. Die TSG-Fans wussten nach der Niederlage in Berg nicht so recht, wie sie die augenblickliche Form ihrer Elf einordnen sollten. War der Druck des Gewinnenmüssens für das Team von Trainer Markus Lang etwa doch zu groß oder machte sich das Fehlen von Kapitän Oguzhan Biyik negativ bemerkbar? Die Spieler gaben die Antwort auf dem Platz. Warteten geduldig auf ihre Chance und schlugen dann im richtigen Moment zu. „Das war ein hartes Stück Arbeit“, urteilte Markus Lang nach dem Schlusspfiff. „Es war für uns schwierig den Türöffner zu finden“, bilanzierte Backnangs Coach und kritisierte: „Wir wollten die Kugel in einigen Situationen ins gegnerische Tor tragen.“

Weiterlesen: Herren1: Sieg gegen starkes Team aus Echterdingen

Der nächste Neue für Defensive der Etzwiesen-Elf

BKZ //16.5.17 // Uwe Flegel

Tyrone Reyinger kommt aus Freiberg, zwei Göppinger im Gespräch mit TSG

Backnangs Fußball-Verbandsligist ist auf dem besten Weg, die Lücken in der Defensive zu schließen, die im Sommer nach dem Abgang von den Routiniers Stephan Fichter (Normannia Gmünd) und Marius Jurczyk (TSV Schornbach) sowie des talentierten Keven Schlotterbeck (SC FreiburgII) entstehen. Nachdem die TSG bereits die Verpflichtung von Rechtsverteidiger Marcel Friz (VfB Neckarrems), Innenverteidiger Patrick Hirsch (Germania Bietigheim) und Linksfuß Jannik Dannhäußer (SF Schwäbisch Hall) bekannt gegeben hat (wir berichteten), hat der Verbandsligazweite aus den Etzwiesen nun das Ja des 20-jährigen Tyrone Reyinger. Der 1,88 Meter große Innenverteidiger hat bei der TSG für zwei Jahre zugesagt und kommt von Verbandsligameister SGV Freiberg.

Beim Aufsteiger stand Reyinger diese Saison hinter dem Ex-Zweitligakicker und Freiberger Kapitän Marco Pischorn im zweiten Glied. Trotzdem brachte es Reyinger bisher immerhin auf elf Einsätze. Auf Dauer aber zu wenig für einen ehrgeizigen jungen Mann, der schon als A-Jugendlicher für Freiberg in der Oberliga am Ball war. Nun will der ursprünglich vom TV Möglingen stammende Rechtsfuß in den Etzwiesen den Sprung zum Stammspieler im Aktivenbereich packen.

Reyinger wird bei der TSG sicher nicht der letzte Neue für die nächste Saison sein. Die nächsten beiden Zugänge sind offenbar bereits im Anflug. Zwar heißt es von Backnanger Seite zu dem Thema, „das ist beides noch nicht ganz sicher“, doch aus der Ecke von Oberligisten Göppingen verlautet, dass sich Linksverteidiger Alessandro Nicastro (23) und der auf den Außenbahnen im Mittelfeld einsetzbare Ex-TSG-Jugendspieler Tobias Armbruster (25) ebenfalls dem derzeitigen Verbandsligazweiten anschließen.

 

Neuer Verteidiger für Etzwiesen-Elf

BKZ // 12.05.2017 // Uwe Flegel

Jannik Dannhäußer kommt aus Hall

(uwe). Nach Patrick Hirsch (Germania Bietigheim) und Rückkehrer Marcel Friz (VfB Neckarrems) präsentierte Fußball-Verbandsligist TSG Backnang den dritten Zugang für die neue Saison. Und auch Jannik Dannhäußer ist eine Verstärkung für die Defensive, in der ab Sommer die Routiniers Stephan Fichter (zu Normannia Gmünd), Marius Jurczyk (TSV Schornbach) und der talentierte Keven Schlotterbeck (SC FreiburgII) fehlen.

Derzeit ist der 21-jährige Linksfuß noch für den Ligarivalen SF Schwäbisch Hall am Ball. „Wir sind schon zwei, drei Jahre an ihm interessiert“, ist TSG-Vorstandsmitglied froh, dass sich der als linker Verteidiger eingeplante Dannhäußer nun für den Etzwiesen-Klub entschieden hat. Der dynamische und schnelle Spieler stammt aus der Öhringer Ecke, kam als Jugendspieler über Union Heilbronn zum SGV Freiberg, bei dem er in der Oberliga auch seine ersten Erfahrungen im Aktivenbereich sammelte. Im Sommer 2015 wechselte er nach Hall. Schon damals hatte er Kontakt zur TSG. „Ich hatte tolle Gespräche mit den Trainern Markus Lang und mit Beniamino Molinari“, nennt Dannhäußer als einen Grund, weshalb es nun mit 24 Monaten Verspätung doch mit dem Wechsel nach Backnang klappte.

 

Verstärkung für Defensive. Patrick Hirsch wechselt von Bietigheim zu den TSG-Fußballern

BKZ // 9.5.17 // Uwe Flegel

Keven Schlotterbeck zum derzeitigen Oberliga-Spitzenreiter SC FreiburgII, Stephan Fichter zum Verbandsligisten Normannia Gmünd und Marius Jurczyk zum Landesligisten TSV Schornbach: Gleich drei von vier Stammverteidigern stehen der TSG Backnang in der neuen Saison nicht mehr zur Verfügung. Egal ob in der Verbands- oder in der Oberliga. Mit dem aus Oppenweiler stammenden Marcel Fritz (VfB Neckarrems) hat der Verein aus den Etzwiesen auf der Position hinten rechts bereits vor Wochen Ersatz gefunden (wir berichteten).

Nun gibt es auch einen neuen Linksfuß als Innenverteidiger. Der heißt Patrick Hirsch, ist 25 Jahre alt und kommt vom Vierten der Bezirksliga Enz/Murr Germania Bietigheim. Dort hat der 25-jährige Defensivspezialist in den bislang 30 Saisonspielen nicht nur hinten aufgeräumt, sondern vorne auch bereits acht Tore erzielt und vier Treffer vorbereitet. Nicht die allerschlechteste Bilanz für einen Abwehrspieler. „Patrick ist sehr zweikampf- und kopfballstark“, beschreibt das TSG-Vorstandsmitglied Marc Erdmann den 1,90 Meter großen Kicker, der auf der Schlotterbeck-Position zu einer Alternative werden soll.

Dass der Mann aus der Bezirksliga das schaffen kann, bewies er bereits bei mehreren Trainingseinheiten, die er beim Verbandsligazweiten aus dem Murrtal absolviert hat. Dort hinterließ Patrick Hirsch bei den Verantwortlichen einen nachhaltigen Eindruck. Kein Wunder, hatte der Abwehrspieler doch schon in der Jugend und in seiner Aktivenzeit mehrfach Angebote von höherklassigen Vereinen. Aus Verletzungs- und anderen Gründen hat er diese bislang abgelehnt. Nun aber verlässt er die traditionsreiche Germania aus Bietigheim. Ob zu einem Verbands- oder einem Oberligisten, das zeigen die nächsten sechs Wochen.

 

Frauenteam beim Kochwerk zu Gast

  Abseits vom Trainings - und Spielbetrieb traf sich unsere Frauenmannschaft auf Einladung
von Georg Hopp beim Kochwerk
zum gemeinsamen Kochen und
natürlich auch zum gemeinsamen Essen.
Kochprofi Udo gab fachmännische Anleitung zu verschiedenen italienischen Nudel - und Saucenvariationen.
Alle hatten ihren Spaß. In guter Stimmung ging es anschließend zum Spiel der Herren1 gegen
Freiberg.

Mehr Bilder