Deutliche Niederlage in Sandhausen

Die Backnanger Kreiszeitung schreibt am 02.05.2018

TSG bietet Fußball zum Abgewöhnen

Fußball-Oberligist aus Backnang muss in der Begegnung bei der U 23 des SV Sandhausen eine 1:5-Pleite einstecken

Eine Enttäuschung bereiteten die Oberligafußballer der TSG Backnang ihren Fans. Bei der U 23 des SV Sandhausen gab es eine 1:5-Schlappe. Die Roten boten teilweise Fußball zum Abgewöhnen. Da aber Spielberg und Walldorf II nicht siegten, hat die TSG den Ligaverbleib fast sicher.

Von Dieter Gall

Wieder mal musste Trainer Beniamino Molinari seine Abwehr ändern. Für den erkrankten Nico Walter rückte Matej Maglica neben Patrick Tichy in die Innenverteidigung. Zu Beginn taten sich beide Teams nicht weh. Das Geschehen spielte sich weitgehend im Mittelfeld ab. Torchancen waren auf beiden Seiten keine zu verzeichnen. Nach 20 Minuten nahm das Unheil aber seinen Lauf. Tichy ließ sich an der Mittellinie von Lotfi Graidia den Ball abluchsen. Der pfeilschnelle SV-Mittelstürmer zog auf und davon und sorgte für die Führung der Gastgeber.

Vier Zeigerumdrehungen später hatte der Torschütze aus sechs Metern erneut eine Riesenmöglichkeit, doch TSG-Schlussmann Pascal Bertram bewahrte seine Elf vor einem höheren Rückstand. Nach einer halben Stunde war aber auch er machtlos. Der Torhüter wurde von seinen Vorderleuten schmerzlich allein gelassen und hatte beim 0:2 gegen den freistehenden Graidia abermals keine Abwehrchance. 120 Sekunden später besaß Backnangs Athanasios Coutroumpas die Chance zum Anschlusstreffer, doch aus fünf Metern scheiterte er an Sandhausens Keeper Dominik Machmeier. Zwei Minuten vor dem   Pausenpfiff hatte Sebastian Gleißner mehr Glück. Nach einer Flanke von Oguzhan Biyik war der Mittelfeldmann zum 1:2 per Kopfball erfolgreich.

Die Backnanger Fans hofften auf den zweiten Durchgang, wurden aber bitter enttäuscht. Acht Minuten nach dem Wechsel nutzte Leander Vochatzer einen weiteren Aussetzer in der Backnanger Hintermannschaft zum 3:1 aus. Damit war die Partie entschieden, denn von einem Aufbäumen der Murrtaler war wenig zu sehen. Lediglich Kapitän Biyik, Mario Marinic und Gleißner versuchten, das Ergebnis erfreulicher zu gestalten. Die restlichen TSG-Kicker spielten weit unter ihren Möglichkeiten und sorgten für Kopfschütteln bei ihren Anhängern. Erst recht als der eingewechselte Luca Stellwagen in der 73. Minute auf 4:1 erhöhte.

Die Roten ließen die Köpfe hängen und ergaben sich ihrem Schicksal. Diese Tatsache führte zu einem weiteren Gegentreffer eine Minute vor dem Abpfiff. Ein Freistoß aus 18 Metern von Robert Herrmann wurde von Torhüter Bertram unterschätzt, zum fünften Mal schlug es im Backnanger Gehäuse ein. Der Abpfiff kam einer Erleichterung für die TSG-Fans gleich. Nach dem 0:2 in Villingen gab es vier Tage später die nächste Pleite.

SV Sandhausen II: Machmeier – Schilling, Jindra, Cisse, Herrmann – Glückschalt, Weber – Vochatzer (68. Sheron), Sailer (89. Bucher), Born (86. Dahlke) – Graidia (67. Stellwagen). – TSG Backnang: Bertram – Baez-Ayala (73. Friz), Maglica, Tichy (58. Bauer), Schmid – Biyik, Gleißner – Sessa (61. Wiesheu), Coutroumpas (46. Loris Maier), Geldner – Marinic. – Tore: 1:0 (21.) Graidia, 2:0 (30.) Graidia, 2:1 (43.) Gleißner, 3:1 (53.) Vochatzer, 4:1 (73.) Stellwagen, 5:1 (89.) Herrmann. – Schiedsrichter: Maier (Offenburg). – Zuschauer: 150.