Frauen: Pokalspiel in Hegnach

1.Runde Bezirkspokal der Frauen am 11/09/2016

SV Hegnach II vs. TSG Backnang 6:2 (4:1)

Im Bild: Mirja Suckut, Torschützin des zwischenzeitigen Anschlußtreffers zum 2:1

„Eine klare Sache, Lehrstunde für die TSG-Mannschaft, 2-Klassen-Unterschied, hoffnungslos unterlegen, Kanonenfutter“...tja, all das könnte man angesichts des deutlichen Endergebnisses aus der Ferne vermuten. Doch mitnichten!!!!

Aufgrund des langfristigen Ausfalls unserer 30Tore-Goalgetterin Larissa Koch (2facher Bänderriß im Sprunggelenk erlitten im Test vs. Schorndorf) wechselte das Trainerteam kurzfristig von 4-4-2 auf 4-5-1-Formation, um auf diese Weise den Gegner bereits im Mittelfeld stellen bzw. offensiv mehr Druck auf das gegnerische Gehäuse ausüben zu können. Ein Schachzug, der sich – trotz allem - als die richtige Entscheidung herausstellen sollte. Erfreulich auch, daß erstmals mit den bereits heiß ersehnten Urlaubsrückkehrern Lina und Emma agiert werden konnte. Und um es vorweg zu nehmen: sie fügten sich nahtlos in das Teamgefüge ein.

In einem temporeichen Pokalfight bei heißen Mittagstemperaturen um 28°C schenkten sich beide Kontrahenten auf dem schmalen Kunstrasen in Hegnach von Beginn an nichts. Den besseren Start erwischten dabei die Gastgeberinnen, denn einen Stellungsfehler der TSG-Defensive bestrafte man sogleich mit dem frühen 1:0 (03.). Doch die Roten schüttelten sich kurz und agierten – angetrieben vom engagierten Taktikcoach Alex an der Seitenlinie – einfach weiter. So scheiterte wenig später Kapitänin Miri mit ihrem Versuch aus halblinker Position an der starken SV-Keeperin (08.). Kurz darauf schloss Flügelspielerin Kim eine gelungene Kombination über rechts mit Stürmerin Lou mittels sattem Schuß von der Strafraumgrenze ab – doch knapp vorbei (10.). Leider erneut mußte dafür die Backnanger Torspielerin Larissa H. den Ball aus dem Netz holen, als ihr ein plazierter Flachschuß „unter den Hosenträgern“ durchrutschte und über die Linie kullerte – 2:0 (12.). Schade, schade ! Die richtige Reaktion folgte praktisch im Gegenzug, als Aktivposten Miri gedankenschnell die Situation erfasste und die zu hoch aufgerückte Hegnacher Schlußfrau aus 14 Metern sehenswert überlupfte – nur noch 2:1 (13.). In der 17.Minute vereitelte Hegnach´s Torfrau erneut eine gute Einschußchance durch Kim und leitete mit ihrem weiten Abwurf sogleich den nächsten SV-Treffer ein. Denn 3 Spielzüge später folgte ein kluger Pass in die Schnittstelle der TSG-Abwehr und die runde Kugel zappelte erneut im Gästekasten – 3:1 (18.). Mit zunehmender Spieldauer gewann die neu gegründete Backnanger Frauenmannschaft aber immer mehr an Sicherheit und ließ mit teilweise schönen Kombinationen Ball & Gegner laufen und agierte unverdrossen nach vorne, aber die Tore erzielten an diesem Tage leider immer die Anderen. Im Anschluß an einen Eckball über rechts passte im Zentrum erneut die Zuordnung nicht und die routenierte Hegnacher Offensivkraft bedankte sich zum mühelosen 4:1 aus kurzer Distanz (36.). Doch Köpfe hängenlassen ist bei uns keine Option (!!) und so zwang Regisseurin Miri kurz vor der Pause nochmals die gegnerische Keeperin mit ihrem knüppelharten Flachschuß aus 16 Metern zu einer echten Glanzparade – wow!

Nach dem Seitenwechsel und mit frischen taktischen Anweisungen der Verantwortlichen versorgt, ging das Privatduell Miri vs. SV-Keeperin munter weiter, als diese wiederholt einen sehenswerten Schuß aus zentraler Position gerade noch mit den Fingerspitzen um den Pfosten lenken konnte (55.). Und exakt wieder mitten in einer TSG-Drangphase fiel das nächste Tor zugunsten der Grünen, als diese einen unnötigen Ballverlust im Spielaufbau der Backnanger clever abfangen und postwendend in einen Treffer ummünzen konnten – 5:1 (56.). Aber noch war die Messe nicht gelesen, denn auch Emma bewies in der Folge ihre Offensivqualitäten, als sie ein kluges Zusammenspiel mit Miri gekonnt aufnahm und ihr anschließender Versuch nur denkbar knapp am kurzen Pfosten vorbeischrammte. Mehr Glück hatte danach die agile Kim, denn einen allzu lässigen Ballverlust der Hegnacher Keeperin im eigenen Strafraum und dem vehementen Pressing durch Stürmerin Lou netzte unser Neuzugang zum vielumjubelten 5:2 ein (67.). Jetzt begann die stärkste Phase der jungen Gäste, die sich ihren mitgereisten Fans mit nachwievor großem Einsatzwillen und Kämpferherz gegen nunmehr konditionell sichtlich abbauenden Kontrahenten präsentierten. In der 82.Minute setzte Miri nochmals zu einem Tempodribbling bis in den gegnerischen Strafraum an, aber ihre gute Schußchance wurde zum x-ten Male in starker Weise pariert. Den Schlußpunkt unter eine abwechslungsreiche Begegnung setzte wenig später Hegnach zum 6:2-Endstand (85.).

Fazit
: Gegen eine mit zahlreichen Ex-Verbandsliga-Akteurinnen gespickte, erfahrene Hegnacher Mannschaft auszuscheiden, ist wahrlich keine Schande Mädels. Kopf hoch – ihr ward super!!!

Damit verabschiedet sich das junge Backnanger Team – hoch erhobenen Hauptes - aus dem diesjährigen Pokalwettbewerb und kann nun alle Kräfte auf die Premierensaison der Kreisliga Rems-Murr/Stuttgart fokussieren.

Es spielten: Larissa Hähnel – Luca Jung, Lena-Marie Mögle (ab 85. Miriam Weber), Louisa Kemmler, Lina Huber – Angelina Malisi, Emma Döffinger – Vanessa Wahl, Mirja Suckut, Kim Sailer – Louisa Bornhak (ab 85. Jasmin Jakubzik)